new icn messageflickr-free-ic3d pan white
Thunau. Dreifaltigkeit, 1886 - Neubarock | by alexander.szep
Back to photostream

Thunau. Dreifaltigkeit, 1886 - Neubarock

Am Ufer des Kamps liegt die Stadt Gars am Kamp. Am gegenüberliegenden Ufer des Flusses liegt die 430-Seelen-Gemeinde Thunau (GM Gars, HO). Im Ortszentrum steht an der Kamp-Brücke, an der Babenbergerstrasse und dem Dreifaltigkeitsplatz, diese etwa 5m hohe historistische Dreifaltigkteits-Statue aus Marmor und Sandstein. Sie wird örtlich auch "Bowisch-Kreuz" genannt. Sie ruht auf einem neu errichteten rechteckigen Grundfundament auf dem sich ein quaderförmiges Postament aus Kremser Marmor befindet. An seiner Vorderseite ist folgende Gravur zu lesen: "Aus Dankbarkeit und Verehrung zur Allerheiligsten Dreifaltigkeit wurde dieser Platz vom Gemeinderat Thunau am 4.6.1947 zum Dreifaltigkeitsplatz benannt, weil die Bevölkerung im Jahre 1945 Krieg und Besetzung glücklich überstanden hat". An der linken Seite des Postamentes: "Vom Brückenpfeiler hierher versetzt und renoviert von der ÖVP im Jahre 1949 unter Bürgermeister Anton Fellhofer". An der rechten Seite die Stiftungsgravur: "Gewidmet im Jahre 1886 Franziska Bowisch". Auf dem Postament eine vorkragende Deckplatte die unterhalb mehrfach gestuft ist. An der Vorderseite des Postamentes ist ein kleiner bogiger Sockel angeheftet auf der die Sandsteinfigur einer Herz-Maria-Statue aufliegt. Am Postament ein Säulensockel aus Marmor auf der eine korinthische Säule aus Marmor sich erhebt. Sie hat unterhalb einen Basalring mit einem Zwischenring oberhalb. Oberhalb ein korinthisches Kapitell mit Diagonalvoluten und Akanthusblatt-Ornamenten. Am Kapitell ein Wolkenpostament auf dem die aus Sandstein gefertigte Figurengruppe der Hl.Dreifaltigkeit sich befindet. Sie zeigt Gottvater mit dem Erdball in seiner rechten Hand, zu seiner Rechten sein Sohn Jesus Christus der sein Kreuz hält. Zu ihren Füssen der Hl.Geist in Form einer Taube mit ausgebreiteten Flügeln. Laut Ortschronik ist die Stifterin Franziska Bowisch 1886. Sie war eine Hausiererin aus dem oberen Waldviertel und wanderte mit ihren Waren von Dorf zu Dorf. Da wurde sie von Räubern überfallen, ausgeraubt und mit dem Leben bedroht, entkam aber wie durch ein Wunder und gelobte deshalb, zum Dank für ihre Lebensrettung eine Dreifaltigkeitssäule zu errichten. Ein Bildhauer und Steinmetz in Krems schuf sie, die Säule wurde anschliessend mit einem Ochsenkarren durch das Kamp-Tal transportiert. Als das Fuhrwerk die Kampbrücke passierte, brach eine Wagenachse. Da kein Ersatzwagen aufzutreiben war, schlug der Bürgermeister von Thunau Frau Bowisch vor, die Säule gleich hier aufzustellen, denn der Aufstellungsort sei doch gleichgültig, der Widmungszweck sei ja erfüllt. So erhielt Thunau, wie auch das benachbarte Gars, auf ihren zentralen Plätzen je eine würdige Gedenksäule. Ursprünglich wurde die Säule am Pfeiler der Kamp-Brücke errichtet wurde jedoch beim Neubau der heutigen Kamp-Brücke 1949 an seinen heutigen Standort versetzt. Die bekannten Restaurierungsjahre sind 1949 und 2018.

 

Standort: GPS 48.594426 - 15.656647

Denkmalschutz OID 73250 nach § 2a

803 views
17 faves
1 comment
Taken on March 30, 2020