new icn messageflickr-free-ic3d pan white
Stein. Hl.Johannes Nepomuk, 1715 - Barock | by alexander.szep
Back to photostream

Stein. Hl.Johannes Nepomuk, 1715 - Barock

Im 2120 Seelen-Ortsteil Stein an der Donau (GM Krems/Donau, KR) steht vor dem alten Rathaus von Stein diese etwa 6,5m hohe barocke Baldachinsäule des Hl.Nepomuk gefertigt aus Ziegeln und Stuck. Sie ruht in 198m SH am Rathausplatz auf einem dreieckigen Grundfundament auf dem sich in der Mitte ein prismatisches Postament mit Sockel und profilierter Deckplatte befindet. An den drei äusseren Ecken je ein viereckiges hohes Postament mit polygonen seichten Kartuschen ohne Inhalt. Am Postament eine quadratische Deckplatte die unterhalb mehrfach geplattet ist. Auf den drei baugleichen Postamenten je eine hohe kannelierte Säule die sich nach obenhin leicht verjüngt, mit einem Basalsing unterhalb und einem feinen Halsring oberhalb. Auf der Säule ein vergoldetes Kompositkapitell mit Diagonalvoluten und Akanthusblattreliefen. Auf den drei Säulen kleine Postamente auf dem ein dreiteiliger durchbrochener Doppel-Baldachin mit eingerollten Voluten aufliegt. Auf den oberen Voluten sitzen geflügelte Putti, dahinter eine grosse goldene Strahlengloriole mit zwei kleinen Putti davor. Seitlich an den unteren Säulen-Postamenten sind Volutenkonsolen angeheftet auf denen je ein geflügelter Engel sich befindet. Die beiden vorderen Engeln halten je einen goldenen Stern in ihren Händen. Diese drei Postamente sind unterhalb durch eine niedere zweiseitige geschlossenen Balustrade verbunden. Zentral unter dem Baldachin ein gestufter Sockel auf dem ein volutenverziertes Postament aufliegt. Darin eine aus Adneter Rotmamor gestaltete Kartusche mit folgender Inschrift: "ex voto renov. 1894, darunter 1713". Über der Kartusche noch ein Relief einer Krone. Am Postament eine vorkragende Deckplatte auf der ein niedriges Wolkenpostament aufliegt. Am Wolkenpostament, aus dem kleine geflügelte Engelsköpfe hervorblicken, die Figur des Hl.Johannes Nepomuk mit all seinen christlichen Attributen: Er trägt eine bodenlangen Talar, darüber ein Chorhemd. Um seine Schulter hat er eine Mozetta gebunden, ein kurzes Cape aus Hermelin. Am Haupt trägt er ein Birett, eine schirmlose Kappe des Klerus. In seiner linken Hand hält er seinen Märtyrerpalmzweig. In seiner rechten übernimmt er ein Kruzifix, das ihm ein Engel zu seinen Füssen überreicht, das er nun andächtig betrachtet. Seitlich an diesem Postament sind wieder Volutenkonsolen angeheftet auf denen je ein Engel steht mit je einem goldenen Stern in seiner Hand. Über Nepomuk schwebt ein kleiner geflügelter Engel mit dem 5.Stern von Nepomuk. Diese fünf von Engel getragenen goldenen Sterne deuten das lateinische Wort: TACUI - ich habe geschwiegen. Gestiftet hat diese Säule der Schlüsselamtmann Popp im Mai 1713. Die Säule ist wahrscheinlich eine Arbeit des Kremser Steinmetz Vital Strobel. Etwa bis ins Jahr 2000 stand der Johannes-Bildstock zwischen zwei riesigen Kastanienbäume die weit über den Bildstock ragten. Im Hintergrund - die Donau.

 

Standort: GPS 48.401893 - 15.581640

Denkmalschutz OID 8981 nach § 2a

582 views
16 faves
4 comments
Taken on March 24, 2021