new icn messageflickr-free-ic3d pan white
Augsburg, Fuggerei: Herrengasse mit Blick zur Markuskirche und zum Haupteingangstor - Herrengasse, looking towards the main gate and St. Mark's Church | by riesebusch
Back to photostream

Augsburg, Fuggerei: Herrengasse mit Blick zur Markuskirche und zum Haupteingangstor - Herrengasse, looking towards the main gate and St. Mark's Church

Die Fuggerei ist die älteste bestehende Sozialsiedlung der Welt. Die Reihenhaussiedlung stiftete Jakob Fugger „der Reiche“ im Jahr 1521. Heute wohnen in den 140 Wohnungen der 67 Häuser 150 bedürftige katholische Augsburger Bürger für eine Jahres(kalt)miete von einem Rheinischen Gulden, dessen heutiger Gegemwert auf 0,88 Euro. festgelegt wurd, und zwar ohne die Inflation seit dem 16. Jahrhundert zu berücksichtigen.. Sie sprechen dafür täglich drei Gebete für den Stifter und die Stifterfamilie Fugger. Bis heute wird die Sozialsiedlung aus dem Stiftungsvermögen Jakob Fuggers unterhalten. Erbaut wurde die Anlage zwischen 1516 und 1523 unter Federführung des Baumeisters Thomas Krebs. Damals entstanden 52 Wohnungen um die ersten sechs Gassen. Die nach weitestgehend standardisierten Grundrissen erstellten Wohnungen in den durchwegs zweigeschossigen Häusern waren für die Verhältnisse der Entstehungszeit großzügig geplant. Geradezu modern war die Konzeption der Fuggerei als Hilfe zur Selbsthilfe. Die Sozialsiedlung war für von Armut bedrohte Handwerker und Taglöhner gedacht, die aus eigener Kraft, zum Beispiel wegen einer Krankheit, keinen eigenen Haushalt führen konnten. Sie konnten innerhalb und außerhalb der Fuggerei ihrem Broterwerb nachgehen und sollten im Fall der wirtschaftlichen Erholung wieder ausziehen. Den Bewohnern der Fuggerei blieb eine für die damalige Zeit geradezu luxuriöse Privatheit erhalten. Erweiterungen der Fuggerei erfolgten in den Jahren 1880 und 1938. Im Zweiten Weltkrieg wurde die Siedlung bei einem britischen Fliegerangriff in der Augsburger Bombennacht vom 25. auf den 26. Februar 1944 bei zwei Luftangriffen der Royal Air Force auf Augsburg zu etwa zwei Dritteln zerstört. b 1945 wurde die Sozialsiedlung mit Mitteln aus der Stiftung nach den Plänen von Raimund von Doblhoff nach historischem Vorbild wieder aufgebaut, sodass bereits 1947 die ersten Gebäude wieder bezogen werden konnten. In den 1950er Jahren war der Wiederaufbau abgeschlossen. Bis 1973 wurde die Fuggerei auf hinzuerworbenen angrenzenden Trümmergrundstücken um etwa ein Drittel auf heute 67 Häuser mit 140 Wohnungen erweitert. Die meisten Wohnungen in der Fuggerei sind etwa 60 Quadratmeter groß und haben einen eigenen Eingang.Das Ensemble mit acht Gassen und drei Toren ist eine „Stadt in der Stadt“ mit eigener Kirche, „Stadtmauern“ und mehreren „Stadttoren“.

 

Quelle: Wikipedia.de

 

The Fuggerei is the oldest existing social settlement in the world. Jakob Fugger "the Rich" donated the terraced house settlement in 1521. 150 needy Catholic citizens of Augsburg now live in the 140 flats of the 67 houses for an annual (cold) rent of one Rhenish guilder, the current value of which was fixed at 0.88 euros, without taking inflation since the 16th century into account. They say three daily prayers for the founder and the Fugger family. To this day, the social settlement is maintained from the assets of Jakob Fugger. The complex was built between 1516 and 1523 under the supervision of the master builder Thomas Krebs. At that time 52 flats were built around the first six alleys. The flats in the two-storey houses, all of which were built according to largely standardised floor plans, were generously planned for the conditions prevailing at the time of their construction. The concept of the Fuggerei as help for self-help was almost modern. The social housing estate was intended for craftsmen and day labourers threatened by poverty who were unable to run their own household by their own efforts, for example because of illness. They were able to pursue their livelihoods within and outside the Fuggerei and were to move out again when the economy recovered. The residents of the Fuggerei were able to retain a private sphere that was almost luxurious for the time.The Fuggerei was extended in 1880 and 1938. During the Second World War, two air raids on Augsburg destroyed around two thirds of the settlement during the night of bombing on 25th and 26th February 1944. From 1945 onwards, the social settlement was rebuilt according to the plans of Raimund von Doblhoff with funds from the Fuggerei Foundation, so that the first buildings could be occupied again as early as 1947. The reconstruction was completed in the 1950s. By 1973, the Fuggerei had been expanded by about a third on the adjoining rubble land acquired by the Fuggerei, and today there are 67 houses with 140 flats. Most of the flats in the Fuggerei are around 60 square metres in size and have their own entrance. The ensemble with eight alleys and three gates is a "city within the city" with its own church, "city walls" and several "city gates".

 

Source: Wikipedia.de

838 views
25 faves
9 comments
Taken on October 2, 2020